Mining Difficulty

Wie der Name schon sagt, geht es um eine Schwierigkeit beim Mining Prozess. Nämlich genauer gesagt um die Schwierigkeit, einen einzelnen Block zu lösen. Ist diese nicht immer gleich?

Nein, das ist sie nicht. Wäre das der Fall, würden die Blöcke ja immer schneller gelöst werden können, wenn mehr Rechenleistung zur Verfügung steht. Im Normallfall entstehen auf der Bitcoin Blockchain alle 10 Minuten ein neuer Block. Wird die Difficulty nun nicht verändert, kann durch die immer größere Mining Power ein Block z.B. schon nach 9 Minuten gelöst werden. Das ist nun aber ein Problem, da die Bitcoins, die durch die Entstehung eines neuen Blockes ausgeschüttet werden, jetzt früher als erwartet zur Verfügung stehen. Das wiederum führt zu einer Inflation in dem System. Um das zu vermeiden reguliert, sich die Difficulty selbst. Wird in der Realität z.B. ein Block schon nach 9:55 Minuten gelöst, wird es beim nächsten Block etwas schwieriger sein.

Die Mining Difficulty stellt also sicher, dass die durchschnittliche Zeit, die benötigt wird, um einen Block zu lösen, konstant bleibt.